Sodbrennen - Feueralarm in der Speiseröhre

Das Sonntagsessen mit der Familie war wieder reichlich. Lecker hat es geschmeckt. Mit den letzten Bissen bahnt sich bei Ihnen jedoch schon das Gefühl an, dass es heute etwas zu viel des Guten war. Ihr Magen ist randvoll. Die Magenschmerzen werden begleitet durch ein brennendes Gefühl hinter Ihrem Brustbein. Warum Sie jetzt lieber keinen Mittagsschlaf machen sollten, und was Sie jetzt am besten tun, erfahren Sie hier bei Ihren Mühlen-Apotheken.

Sodbrennen - Ursachen

Normalerweise leitet Ihre Speiseröhre die Speisen, bis hinunter in den Magen. Ihr Zwerchfell bildet den Übergang in den Magen. Der Schließmuskel am unteren Ende der Speiseröhre verhindert nunmehr, dass die Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt.

Wenn diese Gruppe von Muskelfasern nicht richtig oder eingeschränkt funktioniert, gelangen Speisen wieder zurück. Da diese mit einer Salzsäure im Magen zersetzt werden, löst der Rückfluss (Reflux) ein unangenehmes Brennen oder auch saures Aufstoßen aus. Einige Betroffene klagen lediglich über ein brennendes Gefühl im Magen. Wie Sie das Sodbrennen wahrnehmen, kann also ganz unterschiedlich sein.

Selbst wenn der Schließmuskel der Speiseröhre grundsätzlich gut funktioniert, kann es nach einem reichlichen Essen oder auch während einer Schwangerschaft häufiger zu Sodbrennen kommen. Der Druck auf die Speiseröhre steigt bei Schwangeren mit der Größe der Gebärmutter. Unsere Speiseröhre selbst ist ein Muskel, der versucht den Speisebrei wieder in den Magen zu befördern. Jedoch greift in dieser Zeit der säurehaltige Brei die Schleimhaut der Speiseröhre an und hat das brennende Gefühl zur Folge.

Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch in Ihren Mühlen-Apotheken hierzu an. Eine Vielzahl von rezeptfreien Medikamenten stehen in unserem Sortiment für Sie zur Verfügung. Unsere geschulten Mitarbeiter haben außerdem wertvolle Tipps für Sie parat.

Wenn Sodbrennen ernster wird

Neben dem reichlichen Sonntagsessen oder einer Schwangerschaft, kann auch eine Funktionsstörung der Schließmuskulatur vorliegen. Ausgelöst wird diese zum Beispiel durch:

  • eine zu enge Speiseröhre

  • einige Medikamente können Muskelschwächungen herbeiführen

  • Zwerchfellbruch

Sollte Sie Sodbrennen also nicht nur hin und wieder plagen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie täglich oder wöchentlich mit Sodbrennen kämpfen, sollte eine Endoskopie gemacht werden. Bei der Spiegelung von Speiseröhre und Magen wird nach Verengungen und auch Verätzungen der Speiseröhre geschaut.

Hausmittel bei Sodbrennen

Gerade bei Sodbrennen gibt es eine Reihe von Hausmitteln. Schon Ihre Uroma schwörte auf ein Glas Milch nach dem Essen? Der Schnaps danach? Etwas Natron in einem Glas Wasser aufgelöst? Diese und weitere Optionen können Sie zusammentragen, wenn Sie sich im Familien- oder Freundeskreis umhören.

Doch oftmals können diese vermeintlichen Hausmittel das Sodbrennen sogar noch verschlimmern. Alkohol ist zum Beispiel denkbar ungeeignet. Die sowieso schon unter Druck geratene Muskulatur wird hierdurch weiter geschwächt. Folglich haben Sie sogar eher mehr Sodbrennen als weniger. Natron kann kurzfristig Erleichterung verschaffen. Eine Überdosierung ist hierbei allerdings schnell geschehen und unvorteilhaft.

Sodbrennen richtig vorbeugen

Was hilft Ihnen denn nun am besten? Es gar nicht erst soweit kommen lassen: Mit Ihrer Ernährung können Sie viele Auslöser von Sodbrennen im Keim ersticken. Was und wie Sie essen, hat einen großen Einfluss.

Essen Sie grundsätzlich langsam und nicht zu üppig. Achten Sie bei ihrer Ernährung auf Magen schonende Kost. Diese hilft Ihnen auch bei bestehendem Sodbrennen die Symptome nicht zu verschlimmern. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Getränke ohne Kohlensäure

  • Vollkornbrot

  • fettreduzierte Milchprodukte

  • Gurke und Karotten sind unter anderem schonende Gemüse

  • säurearmes Obst, lieber mal eine Banane als einen Apfel

Essen Sie nicht zu spät. Nach dem Essen treibt ein Spaziergang Ihre Verdauung voran. Ein Mittagsschlaf hingegen begünstigt das eventuelle Aufsteigen des Speisebreis. Sollten Sie nachts von Sodbrennen beeinträchtigt sein, legen Sie sich so hin, dass der Magen tiefer liegt. Somit kann die Speiseröhre unterstützt werden, um die Speisen wieder besser herunter zu treiben. Achten Sie bitte auf eine gesteigerte Mundhygiene. Sodbrennen mit saurem Aufstoßen hat zur Folge, dass die Säure Ihr Zahnfleisch und auch die Zähne angreift.

Bevor Sie sich durch ein Labyrinth mit Hausmitteln arbeiten, sprechen Sie gerne unsere Mitarbeiter in Ihren Mühlen-Apotheken an. Wir beraten Sie umfassend bei der Auswahl eines geeigneten Mittels gegen Ihr Sodbrennen. Gemeinsam löschen wir den Brand in Ihrem Magen und der Speiseröhre.

Weil Sie uns am Herzen liegen

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere neuen E-Mail-Apotheken News und lassen Sie sich regelmäßig über Themen rund um Ihre Gesundheit informieren. Ganz automatisch und kostenlos.

 

 

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern!

Wir sind heute bis 18:30 Uhr für Sie da.

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns!

 

0 43 21 - 81 251

* Pflichtfelder

Folgende Marken finden Sie in unserem Sortiment

Unser Apotheken-Sortiment: Eucerin
Unser Apotheken-Sortiment: Eau Thermale Avène
Unser Apotheken-Sortiment: Bioderma
Unser Apotheken-Sortiment: La Roche-Posay
Unser Apotheken-Sortiment: Rausch
Unser Apotheken-Sortiment: Orthomol
Unser Apotheken-Sortiment: Belsana
Unser Apotheken-Sortiment: Vichy
Unser Apotheken-Sortiment: Weleda
Unser Apotheken-Sortiment: Babor
Unser Apotheken-Sortiment: Dr. Theiss
Unser Apotheken-Sortiment: Medipharma
Unser Apotheken-Sortiment: Doppelherz

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Damit Sie unsere Seite vollständig nutzen können, sind Cookies erforderlich. Einige dieser Cookies sind notwendig, damit unsere Seite überhaupt funktioniert, andere Cookies sind nur für ein komfortables Nutzungserlebnis oder unsere Statistiken erforderlich. Bitte stimmen Sie all unseren Cookies zu und beachten Sie, dass unsere Seite für Sie nicht mehr vollständig funktioniert, wenn Sie in einige Cookies nicht einwilligen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Einen Widerrufslink und mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alle akzeptieren